TEE

Schluckechokardiografie, transösophageale Echokardiografie

TEE ist eine spezielle Echokardiografie. Sie kommt zur Anwendung bei Verdacht auf einen Herzklappenfehler, auf eine Herzinnenhautentzündung oder nach einem Schlaganfall, um eventuelle Blutgerinnsel im Herzen zu finden. Sie ist also notwendig bei einer bestimmten Fragestellung bezüglich der Herzklappen und im Vorfeld der elektrischen Kardioversion, also der Behandlung spezieller Herzrhythmusstörungen.

Bei einer transösophagealen Echokardiografie TEE wird der Schallkopf in ein flexibles Endoskop eingebaut und wie bei einer Magenspiegelung in die Speiseröhre vorgeschoben. Da sich die Speiseröhre unmittelbar neben dem Herzen befindet, kann dieses ohne Störungen durch andere Gewebe wie Haut und Knochen beurteilt werden. Dadurch entsteht ein sehr präzises Bild vom schlagenden Herzen.

Die Patienten müssen für die Untersuchung nüchtern sein. Der Arzt schiebt einen dünnen Schlauch in die Speiseröhre und bittet zu einem bestimmten Augenblick zu schlucken. Bei Bedarf oder auf Wunsch des Patienten können der Rachen und die Speiseröhre betäubt und eine Beruhigungsspritze gegeben werden. Nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an diesen Schlauch. Diese Untersuchung dauert nicht länger als 10 Minuten.