Schlaganfall

Der Schlaganfall entsteht durch eine plötzlich einsetzende Durchblutungsstörung des Gehirns. Abhängig vom Ort der Durchblutungsstörung entstehen unterschiedliche Symptome: Lähmungen einer Körperhälfte und/oder einer Gesichtsseite, Sprachprobleme oder Gefühlsstörungen.

Der Schlaganfall eine Erkrankung, die zunächst vom Neurologen behandelt wird. Meist geschieht das im Krankenhaus, zum Beispiel in speziellen Einrichtungen, den so genannten „Stroke Units“, den Schlaganfalleinheiten. Die Bekämpfung der Ursachen hingegen ist eine interdisziplinäre Aufgabe von Neurologen und Kardiologen. Zum einen führen die gleichen Risikofaktoren zu den Folgeerkrankungen Schlaganfall und Herzinfarkt und zu anderen ist nicht selten das Herz der Ursprungsort des Blutgerinnsels, welches zum Schlaganfall führt. Es bedarf also meist einer Mitbehandlung des Kardiologen, um das Risiko für einen (erneuten) Schlaganfall zu senken.