Ermittlung des Operationsrisikos

Die wichtigsten Faktoren

Die Risikoeinschätzung vor einer Operation hat nicht das vordringliche Ziel, einen Patienten als „operabel“ oder „nicht-operabel“ zu klassifizieren, sondern Komplikationen rund um die Operation zu vermindern oder ganz zu vermeiden. Die wichtigsten Risikofaktoren sind Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.

Eine sorgsam individuell ermittelte Stufendiagnostik kann Risiken aufdecken und Komplikationen vermindern. Je nach Umfang der Operation und medizinischer Vorgeschichte können nach der Befragung Untersuchungen wie EKG, Belastungs-EKG, Echokardiografie und Lungenfunktionsprüfung sinnvoll sein. Das individuelle Risiko richtet sich dann nach der geplanten Operation und der damit verbundenen Art der Narkose und den Ergebnissen unserer Untersuchung. Unsere Einschätzung wird dann dem Operateur und dem Narkosearzt mitgeteilt und wenn nötig besprochen.